Posted on

Der Messias

Theater von und mit Hans Schwab

„Der Messias“: seit 30 Jahren ein Renner auf deutschen Theaterbühnen. Und auch die Inszenierung aus dem Brettl-Palast Ortenberg/ Wetterau, macht da keine Ausnahme. Der Abend quillt gerade zu über vor gut gelaunten Ideen und hintersinnigem Nonsens.
Zwei glücklose Schauspieler bringen die Weihnachtsgeschichte zum ersten Mal auf die Bühne. Und weil Geld fehlt, müssen sie gleich alle Rollen selber  spielen, von der Jungfrau Maria, über die Kamele bis zum lieben Gott. Das bedeutet natürlich jede Menge Slapstick à la Monty Python.
Aber auch die Figuren selbst haben ein störrisches Eigenleben. Maria ist eher frech als sanftmütig, Josef nicht der Hellste, und der liebe Gott ratlos im Angesicht seiner Schöpfung, die aus dem Ruder läuft.

Unterstützt werden die Beiden von der arbeitslosen Operndiva Frau Timm und dem Theaterdiener Max. Aber hinter diesem saukomischen Theaterirrsinn kommt immer wieder, leise und liebevoll, die Uridee von Weihnachten auf die Bühne: die Sehnsucht nach Liebe in der Welt und das Wissen um ihre Verletzbarkeit.

Dieser Doppelklang macht „Der Messias“ seit 30 Jahren zum Dauerbrenner.

Der Messias
Von: Patrick Barlow
Mit:
Hans Schwab, Justin Lenoir, Doris Friedmann, Hans-Jürgen Phillips
Regie: Ronka Nickel