Geschrieben am

Vernissage KulturWerkWoche

 

 

Eröffnung / Vernissage mit
Kaspar & Gaya


Was liegt näher, als zum Motto der KulturWerk-Woche „Das wär‘ ja gelacht“ Karikaturen zu präsentieren.

Die virtuose Zeichnerin INK,

der wohlwollend hintergründige Cartoonist Klaus Puth,

Ute Ringwald mit ihren humorig-ironischen Frauenbildern und 

der eigenwillige Aufrütteler Lars Kempel

 

lösen beim Betrachter das ganze Spektrum des Lachens aus.

Sie werden alle anwesend sein, ein von INK Portraitierter kommt leibhaftig. 

Und damit die Eröffnung nicht zu ernst gerät, untermalt das Fuldaer ClownsDuo Kaspar und Gaya
die Ausstellungs-Eröffnung humorig-musikalisch.

Geschrieben am

Ralph Turnheim

Ralph Turnheim
„Slapstick Poetry

 

 

Wer ist der Beste aller Stummfilmkomiker? Ist die clevere Artistik Charlie Chaplins besser als die stoische Finesse Buster Keatons? Überstrahlen Sympathie und dramaturgisches Geschick Harold Lloyds alle beide? Oder ist die charmante Chemie zwischen Stan Laurel und Oliver Hardy sowieso unschlagbar?
SLAPSTICK POETRY hilft bei der Entscheidung – nicht! Das Programm vereint prägende, herausragende und teils wenig bekannte Frühwerke der Komik-Ikonen:

Der erste offizielle Film von Laurel & Hardy (Putting Pants on Philip), der erste „echte“ Harold-Lloyd-Film (Never Weaken), die erste Veröffentlichung der Buster-Keaton-Studios (One Week) sowie ein früher Chaplin, den man so nicht erwartet hätte (One A.M.).
Jeder Kurzfilm ist einzigartig im Stil, brilliant und schlicht unverzichtbar. Nur meine Vertonung braucht niemand – macht aber trotzdem Spaß.

„Mit einer unglaublichen Wortgewandtheit, mit Witz, Charme und Leidenschaft schenkt er dem Publikum einen unvergesslichen Abend. Dabei sind es zum einen die Stummfilme, die begeistern, zum anderen auch Turnheims spezieller Humor auf einem hohen Niveau …“
Eschweiler Nachrichten